Diplomarbeit – Sicherheitsmanagement für UNIX-Server am Beispiel eines verteilten Unternehmensnetzwerks

Für die interessierte Nachwelt sei an dieser Stelle meine angestaubte Diplomarbeit verewigt. Mit dem Ergebnis meiner wissenschaftlichen Arbeit bin ich im Nachhinein leider nicht vollständig zufrieden. Auf Grund von Querelen mit einem meiner Betreuer musste ich mehr Kompromisse eingehen, als mir lieb war. (Mittlerweile hat er das Zeitliche gesegnet und ich habe wieder meinen Seelenfrieden.) Er nötigte mich, auf einer Computer-Messe uneltgeltlich als Betreuer seines Informations-Stands zu arbeiten. Das habe ich aber klar abgelehnt. Unglaublich, wie Studenten sich offenbar prostituieren müssen, um durch einen Professor adäquat betreut zu werden. Man fragt sich, was sie glauben, wofür sie ihr Gehalt aus unseren Steuergeldern bekommen. Ich kann anderen Studenten – insbesondere am maroden Fachbereich Informatik in Hamburg – nur dringend empfehlen, sich rechtzeitig um einen Betreuer und ein Thema für die Diplomarbeit zu kümmern. Ansonsten endet man wie ich und muss seinen Hintern an einen Betreuer verhökern, der in einem nur eine billige Arbeitskraft sieht. Dass man vom Fachbereich irgendwie in der Suche nach einem Betreuer unterstützt oder fair behandelt wird, kann ich leider nicht bestätigen. Vielleicht habe ich auch einfach nur Pech gehabt – es war jedenfalls eine extrem frustrierende Zeit.

Gerüchteweise soll die Fakultät inzwischen stark umgestaltet worden sein. Sowohl der Lehrplan als auch der Prüfungsplan seien modernisiert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.