Führerschein beantragt

Heute bin ich mit meinen Unterlagen zum Landesbetrieb Verkehr (früher: Zulassungsstelle) im Auschläger Weg 100 gefahren und habe die Erweiterung meines Führerscheins auf die Klasse A-unbeschränkt beantragt. Was man so an Unterlagen braucht?

  • den alten Führerschein
  • biometrisches Foto
  • Personalausweis oder Reisepass
  • Meldebestätigung (bin ja Gastarbeiter), die nicht älter als 6 Monate ist
  • den alten Nachweis über die Teilnahme an einem Puppen-Aufblas-Wettbewerb (Erste-Hilfe-Kurs)
  • Visitenkarte der Fahrschule, damit die über Internet Bescheid bekommt
  • ca. 30€ für die Anmeldegebühren – geht auch mit EC-Karte

Angeblich ist der neue Führerschein in 2-3 Wochen von der Bundesdruckerei fertiggestellt worden. Dann kann ich die praktische Prüfung machen. Wenn das klappt, unterschreibt der Prüfer auf dem Stück Plastik und ich darf damit die Straßen unsicher machen.

Normalerweise erledigen das ganze mit der Anmeldung wohl die Fahrschulen selbst, aber bei einer Erweiterung geht das wohl noch nicht über Internet. Also muss man selbst hin. (Wobei ich später lernen musste, dass das Unsinn ist. Die Fahrschulen können selbstverständlich auch die Erweiterung online beantragen. Aber meine Fahrschule wollte/konnte das nicht für mich übernehmen.)

Die Fahrschule bekommt in ca. 3 Tagen bescheid, dass mein Antrag auf Erweiterung akzeptiert wurde. Und dann darf ich theoretisch schon die Theorieprüfung ablegen. Naja, ein paar Bögen werde ich wohl noch üben müssen. Mit Logik und Intuition kommen da auch erfahrene Verkehrsteilnehmer nicht durch. Spricht das für die Qualität der Fragen oder die Dummheit der Autofahrer?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.